noch fragen offen?

Die nonconform ideenwerkstatt haben wir bereits in zahlreichen Orten umgesetzt.
Die Erfolgsstories dazu gibt’s hier: zu den Erfolgsstories

Wer noch mehr Fragen zur nonconform ideenwerkstatt hat, findet hier alle Antworten:
ideenwerkstatt

Und jeder, der jetzt neugierig auf uns geworden ist, erhält an dieser Stelle detailliertere Informationen: über uns

wie gelingt die umsetzung des projektes?

Die Ergebnisse der Ideenwerkstatt sind die Basis für die konkrete bauliche Umsetzung. Wir lassen Sie auch da nicht alleine, sondern begleiten Sie maßgeschneidert auf die jeweilige Aufgabe: 

Geht es darum, erstmal die Finanzierung aufzustellen, so arbeiten wir das entstandene Konzept detaillierter aus und hinterlegen es mit Kosten. Wir helfen Ihnen auch bei der Suche nach dem idealen Architekturbüro. Bei einer großen Bauaufgabe mit Architekturwettbewerb sorgen wir mit der partizipativen Projektsteuerung für die kommunikative Vermittlung der gemeinsam erarbeiteten Inhalte und bringen im Wettbewerb die beteiligten NutzerInnen und die teilnehmenden ArchitektInnen zusammen. Generell sehen wir uns als Qualitätssicherer zwischen PlanerInnen und NutzerInnen und begleiten den Auftraggeber wenn gewünscht bis zur Besiedelung des Projektes. 

Und manchmal, bei besonderen Pilotprojekten, setzen wir uns auch selbst wieder gerne den Architektenhut auf und übernehmen die weiteren Planungsleistungen.

was geschieht hier eigentlich?

Die Aufgabe ist gestellt, die Rahmenbedingungen sind festgelegt, der Termin fixiert und alle Beteiligten – Verantwortliche und BürgerInnen – sind eingeladen. Das ist für uns der Zeitpunkt mit der nonconform ideenwerkstatt zu starten! Sichtbar macht das unser gelbes Ideenband am für alle zugänglichen Büro.

In den nächsten Tagen kann jeder seine Vorschläge vor Ort persönlich, im Ideenglas sowie im Online-Ideenforum einbringen. Anschließend entwickeln wir live mit den Bürgern und Verantwortlichen aus den gesammelten, besprochenen und herausgefilterten Ideen konkrete räumliche Zukunftsszenarien. Im großen Finale am Ende der drei Tage präsentieren wir die Ergebnisse der interessierten Öffentlichkeit. Das so entstandene Konzept kann im Ort nun Realität werden.

warum ist das sinnvoll?

Die nonconform ideenwerkstatt macht überall Sinn, wo es konkrete Bauvorhaben oder nicht zufriedenstellende Raumsituationen gibt. In einer Gemeinde kann das die Reaktivierung des Ortszentrums sein, eine Stadt will ein Wohnquartier aufwerten oder eine Schule möchte Räume ihren pädagogischen Bedürfnisse anpassen.

Das Wichtigste dabei: Die zukunftsorientierten Gemeinde- oder Stadtverantwortlichen bringen den Willen mit, Dinge einfach Mal anders zu machen und mit uns den nonconformen Weg zu gehen. Dieser Mut wird mit innovativen Konzepten und begeisterten BürgerInnen belohnt, die sich durch ihr Mitspracherecht ernst genommen fühlen und das Projekt langfristig mittragen. So wird gemeinsam mit allen Beteiligten auf kurze und lange Sicht ein enormes Zukunftspotential entfaltet.

was ist das überhaupt?

Eine Gemeinde. Ein Bauvorhaben. Ein Pop-Up Büro.
Drei Tage. Viele Menschen. Und noch mehr Ideen.

Oder genauer gesagt: Wir entwickeln an Ort und Stelle in nur drei Tagen innovative, wertbeständige Raumkonzepte für Gemeinden, Städte und Schulen. Das nonconforme daran? Vor Ort bauen wir ein Pop-Up Büro auf und laden ganz nach unserem Motto „miteinander weiter denken“ alle BürgerInnen herzlich ein, ihre Ideen und Visionen für ein geplantes Bauvorhaben einzubringen. Und entwickeln dann daraus live eine neue Lösung.

Ein ExpertInnen-Team aus den unterschiedlichsten Fachgebieten – von Architektur und Raumplanung zu Gemeinde- und Stadtentwicklung über Pädagogik sowie Prozessbegleitung – unterstützt und moderiert den gemeinschaftlichen Ideenfindungsprozess.

unsere haltung:

Unser Ziel ist die Gestaltung von feinen Räumen für Menschen, um ein gutes Leben am Land und in der Stadt zu ermöglichen.

Wir nehmen Veränderung an und gehen damit um. Ein gutes Gebäude muss auf veränderte Rahmenbedingungen reagieren können. Deshalb planen wir nutzungsoffen und legen bei der Programmierung Wert auf einen guten Nutzungsmix. Wir stärken Orts- und Stadtkerne nachhaltig und beteiligen dabei die Menschen, die es betrifft – denn wir leben in einer Zeit, die einem sehr dynamischen Wandel unterliegt.

was ist uns wichtig?

Die mit der Digitalisierung verbundene Schnelllebigkeit, der Drang nach Mitsprache und Phänomene wie demographische Veränderungen fordern auch neue räumliche Lösungen. Auf diesen Wandel reagieren wir aktiv und entwickeln in inspirierenden Begegnungen Lösungen für Dörfer und Städte. Wir sind außerdem davon überzeugt, dass durch gute Architektur und einen Blick auf Flächen- und Ressourcenverbrauch CO2-Reduktion und eine gleichzeitige Attraktivitätssteigerung von Räumen und Orten möglich sind. Wir planen Häuser und gestalten Räume – mit hohen baulichen Qualitäten, höchsten ästhetischen Ansprüchen an die Architektur und einem Blick auf die Welt, die wir unseren Kindern hinterlassen.

noch fragen offen?

Die Erfolgsstory zu nonconform Architektur gibt's hier: zu den Erfolgsstories

Und jeder, der jetzt neugierig auf uns geworden ist, erhält an dieser Stelle detailliertere Informationen: über uns