Campus der Religionen

Mit einem gemeinsamen Verständnis für eine gute (städte)bauliche Lösung wird die Basis für einen Architekturwettbewerb geschaffen.

Kategorie

für Öffentliche | Nutzungsmischung | Quartiersentwicklung

Im Stadtentwicklungsgebiet der Seestadt Aspern entsteht ein interreligiöses Projekt. Acht Religionsgemeinschaften und die Kirchlich-Pädagogische Hochschule (KPH) wollen hier ihren Kernaufgaben nachkommen und miteinander kooperieren. Für diese Zusammenarbeit wurden gemeinschaftlich ein städtebauliches Grundkonzept und die Grundlagen für ein Raumprogramm erarbeitet.

Diskussion beim Campus der Religionen mit nonconform
nonconform auf Begehung für das Zukunftsbild der Mohrenbrauerei
nonconform Modell beim Campus der Religionen

In intensiven Workshops entwickelte nonconform mit den Vertreter:innen der Religionsgemeinschaften, KPH, Stadt Wien und Aspern Development AG das Zukunftsbild dieses interreligiösen Begegnungsortes. Dieses diente als Grundlage für einen Architekturwettbewerb.

Der Kern der Aufgabe war es, ein gemeinsames Verständnis einer guten (städte-)baulichen Lösung sowie die grundlegende Gliederung des Raum- und Funktionsprogramms zu erarbeiten. Die Anforderungen an bestimmte Sakralräume waren dabei ebenso Thema wie der Umgang mit dem Bauvolumen oder mögliche Synergieeffekte.

Das Ergebnis bilden gemeinsame formulierte Ziele zu städtebaulichen Grundprinzipien und einem Campus-Modell, das die wichtigsten räumlichen und inhaltlichen Qualitäten und Zusammenhänge beschreibt.

Sakralräume und Baukörper mit unterschiedlichen thematischen Schwerpunkten gruppieren sich um einen zentralen, belebten Platz und werden durch verbindende Elemente zu einem Ganzen. Auf Basis dieser Prinzipien und Modelle wurde ein Architekturwettbewerb ausgelobt, aus dem das Architekturbüro Burtscher-Durig als Sieger hervorging.

Workshop beim Campus der Religionen von Nonconform

Gestaltung des neuen Campus nach der Planung von NMPB Architekten.

Fact Sheet: Campus der Religionen

Auftraggeber

Wien 3420 Aspern Development AG

Auftragsumfang

Stakeholder:innen-Beteiligung, Leitlinienentwicklung, Auslobungsunterlagen

Größenordnung

Baufeld: ca. 10.000 m²

Zeitraum

2019

Beteiligte

Vertreter:innen der Religionsgemeinschaften, Vertreter:innen der Kirchlich Pädagogischen Hochschule (KPH), Stadtvertreter:innen, Architekt:innen

Team

Astrid Erhartt-Perez (PL), Christof Isopp, Peter Nageler

Spezifikation
  • religionsübergreifend
  • Städtebau
  • Bildung