Veränderung vom Ortskern bis zum Stadtquartier.

nonconform ist Gastgeber für Neues. In unkonventionellen Beteiligungsprozessen entwickeln wir mit all jenen, die es betrifft, räumliche Zukunftsbilder für Orte und Städte, öffentliche Gebäude wie Schulen und Bildungsinstitutionen.

Am Land und in der Stadt.

Wir nutzen das Potential der Vielen, um Zukunft gemeinsam zu gestalten.

Neue Anforderungen ans Wohnen und Arbeiten, aber ebenso Herausforderungen wie der Klimawandel, Abwanderung und Leerstand bedingen Transformationsprozesse in Orts- und Stadtkernen. Auch öffentliche Gebäude und Schulen entsprechen oft nicht mehr den Ansprüchen ans Lehren, Lernen und Begegnen.

Wir sind Gastgeber für Neues und es macht uns Freude, in diese vielschichtigen Kontexte einzutauchen und gemeinsam mit den Menschen vor Ort neue Zukunftsbilder zu entwickeln.

nonconform Ideenwerkstatt in Zeillern
nonconform Arbeitsmodell von Ruhstorf

Für Orte, Städte, Schulen und Bildungsinstitutionen.

Wir stoßen Veränderungen im Großen wie im Kleinen an und begleiten sie mit Prozess- und Planungskompetenz.

nonconform ideenwerkstatt: analog und digital!

In von Vertrauen und Freude geprägten Prozessen befähigen wir Menschen, sich einzubringen.

In zeitlich komprimierten, individuell zugeschnittenen Beteiligungsformaten werden mit unserer Methode der nonconform ideenwerkstatt Nutzer:innen von Klein bis Groß, Bewohner:innen, Stakeholder:innen und Entscheidungsträger:innen in räumliche Zukunftsprozesse eingebunden.

Wir wollen Bedürfnisse und Zusammenhänge verstehen und bewusst machen, Aha-Erlebnisse erzeugen, Menschen mit Begeisterung zum Handeln befähigen und dadurch effektiv Veränderung anstoßen.

nonconform ideenwerkstatt

Mit Humor, Fachexpertise und Leidenschaft entwickeln wir in Beteiligungsprozessen feine Räume für ein gutes Leben.

Der Ablauf

Menschen einbinden, Visionen entwickeln, Zukunft gestalten.

Phase 1: Vorbereitung

Wir analysieren die Ausgangssituation und aktivieren zum Mitmachen.

Phase 2: Beteiligungsarbeit vor Ort

Direkt vor Ort schaffen wir eine besondere Werkstattatmosphäre, um gemeinsam Visionen zu entwickeln.

Phase 3: Abschluss

Das Ergebnis fassen wir in einem Zukunftsbild zusammen und begleiten es in die Umsetzung.

Die Zusammenarbeit hat uns richtig Spaß gemacht und unser Auge für die Qualitäten und die Wichtigkeit der eigenen Ortsmitte geschult. Wir haben jetzt für die nächsten 10 bis 15 Jahre Entwicklungsaufgaben und wissen nun sehr genau, wo es Anpassungsbedarfe gibt.

Wolfgang Wild, Berngau / Bayern
Altbürgermeister und jetziger Generationen- und Quartiersmanager

Gemeinschaftlich Entwickeltes setzen wir als Leuchtturmprojekte um.

Durch die Einbindung von Menschen wird das Bewusstsein für die räumliche Umgebung und für das eigene Wirken gestärkt. Gemeinschaftlich Entwickeltes wird mit hoher Akzeptanz in die Zukunft getragen und gerne genutzt.

Wir sichern die Qualität in der Umsetzung von Pionierprojekten, die wiederum Inspiration für andere sind. Dazu formulieren wir Leitbilder und Masterpläne, begleiten Wettbewerbe, coachen Verantwortliche vor Ort oder setzen Leuchtturmprojekte mit Planungskompetenz um.

Zukunftsfähig planen und bauen.

Wir planen mit Zukunftsblick: im Bestand, nutzungsoffen, ressourcenschonend und am liebsten mit Holz.

Interesse an einem nonconform Beteiligungsprozess?

Christina Kragl
Tel: +43 664 889 222 36
E-Mail: kragl@nonconform.at