Das Ziel von nonconform ist die Gestaltung von feinen Räumen für Menschen, um ein gutes Leben am Land und in der Stadt zu ermöglichen.

nonconform architektur

Wertschätzung als Grundlage

 

Wir wollen Orte schöner gestalten – sowohl am Land als auch in der Stadt. Damit sind öffentliche Plätze und kommunale Bauten ebenso gemeint wie Ortskerne, Stadtquartiere, Bildungszentren oder Baugruppenprojekte. Dabei geht es uns um ein partizipatives Miteinander zur Erreichung von nachhaltigen Ergebnissen. Wir wollen mit den Nutzer*innen gemeinsam Projekte entwickeln, die ein gutes Leben ermöglichen und fördern. Das gilt für die Menschen, für die wir planen sowie für alle, die an einem Projekt beteiligt sind. Es ist dieser wertschätzende Zugang, den wir als wichtigste Basis unserer Arbeit sehen – um aktuelle Bedürfnisse optimal zu berücksichtigen, aber auch, um verantwortungsvoll in die Zukunft der nächsten Generationen zu blicken.

unsere Haltung

Prater Glacis – hostel und serviced lofts in Wien

Was 2016 mit einem geladenen Wettbewerb begann, wird nun bald gebaute Realität. Das Projekt Prater Glacis umfasst insgesamt drei Bauteile in direkter Nachbarschaft zum Prater und beherbergt verschiedene Hotelkonzepte und Büroflächen.

Ein Haus für Blinde in Wien

Mit Form und Material auf Menschen zugehen – Das Haus für Blinde wurde eingereicht!

Wald – Wasser – Wohnen | Leipzig-Rosental

Das Planungsgebiet liegt in Leipzig an der Bebauungskante zum Rosental. Der ganze Bereich südlich des Elstermühlgrabens ist in seiner städtebaulichen Logik geprägt von einer zum Elstermühlgraben hin fragmentierten – wie in Scheiben geschnittenen – Blockrandverbauung, der unmittelbar angrenzende Bereich nördlich des Elstermühlgrabens von einer villenartigen, offenen Verbauung mit Vorgartenzone.

Ausstellungs- & Veranstaltungszentrum Bad Schönau

Was war die Wettbewerbsaufgabe? Ein idyllischer Ort mitten in einer malerischen Landschaft auf der Suche nach Antworten für die Zukunft – Bad Schönau in Niederösterreich blickt auf eine lange Tradition als Heil- & Kurort zurück und gleichzeitig ambitioniert in die...

Auszeichnung Kärntner Holzbaupreis 2019 für BROT Pressbaum

Am 4. Oktober 2019 wurde in Klagenfurt der diesjährige Holzbaupreis verliehen. Wir freuen uns unglaublich, von der Jury gemeinsam mit Weissenseer Holz-System-Bau die Auszeichnung in der Kategorie Export für unser Projekt B.R.O.T. Pressbaum bekommen zu haben. Unter...

Wir nehmen Veränderung an und gehen damit um.

 

Ein gutes Gebäude muss auf veränderte Rahmenbedingungen reagieren können. Deshalb planen wir nutzungsoffen und legen bei der Programmierung Wert auf einen guten Nutzungsmix. Wir stärken Orts- und Stadtkerne nachhaltig und beteiligen dabei die Menschen, die es betrifft – denn wir leben in einer Zeit, die einem sehr dynamischen Wandel unterliegt. Die mit der Digitalisierung verbundene Schnelllebigkeit, der Drang nach Mitsprache und Phänomene wie demographische Veränderungen fordern auch neue räumliche Lösungen. Auf diesen Wandel reagieren wir aktiv und entwickeln in inspirierenden Begegnungen Lösungen für Dörfer und Städte.

Unsere Verantwortung

LOTTA zieht um

Was war die Wettbewerbsaufgabe? Im Rahmen eines öffentlichen, zweistufigen, dialogorientierten Bauträgerwettbewerbs wurde Konzepte gefordert, die im Bereich der sozialen Nachhaltigkeit innovative Lösungsansätze zur Weiterentwicklung des geförderten Wohnungsangebots...

Lust auf eine Baugruppe mit nonconform im 14. Bezirk in Wien?

Nach erfolgreicher Begleitung und Planung der Baugruppe B.R.O.T Pressbaum sucht nonconform Menschen, die Interesse an der gemeinschaftlichen Entwicklung einer Baugruppe im 14. Bezirk in Wien haben. Der wohnfonds_wien hat einen zweistufigen Wettbewerb für die Vergabe...

Ein Dorf für alle in Pressbaum

Gemeinsam mit den Mitgliedern der Baugruppe B.R.O.T. Pressbaum entwickelten und planten wir eine neue Wohnvision für einen besonderen Lebensraum am Land. Neugierig geworden, wie so ein Gemeinschaftswohnprojekt im ländlichen Raum entsteht? Die ganze Geschichte gibt es hier!

Das Bildungszentrum Pestalozzi in Leoben

Drei Schultypen werden aus ökonomischen Gründen in einem Gebäude zusammengefasst. Wie schaffen es die Stadtgemeinde Leoben und nonconform mit allen Nutzer*innen, ein Bildungszentrum mit Mehrwert für alle zu gestalten?

Wir nehmen unsere Verantwortung wahr.

 

Wir sind davon überzeugt, dass durch gute Architektur die CO2-Reduktion und eine gleichzeitige Attraktivitätssteigerung von Räumen und Orten möglich sind. Daher haben wir bei all unseren Projekten einen möglichst geringen Flächen- und Ressourcenverbrauch im Auge und stellen die Lebenszykluskosten eines Gebäudes in den Mittelpunkt der planerischen Überlegungen. Wo immer es möglich ist, ziehen wir Strategien zur Nachverdichtung und Leerstandsnutzung der Entwicklung von Neubauten und der damit verbundenen Bodenversiegelung vor. Die Entwicklung von Strukturen, die kurze Wege fördern, ist uns dabei ebenso wichtig wie der Einsatz von umweltverträglichen und wiederverwertbaren Baustoffen. Wir planen Häuser und gestalten Räume – mit hohen baulichen Qualitäten, höchsten ästhetischen Ansprüchen an die Architektur und einem Blick auf die Welt, die wir unseren Kindern hinterlassen.

miteinander weiter denken

Ein Kindergarten für Moosburg

Als die stark wachsende Kärntner Gemeinde Moosburg dem zunehmenden Bedarf an Kinderbetreuungsplätzen gerecht werden wollte, entschied sie sich für die Bündelung aller Bildungseinrichtungen an einem Standort.

Nationalparkzentrum Schloss Orth

Das Projekt ging aus einem geladenen Wettbewerb im Jahr 2004 hervor. Der gemeinsam mit MAGK synn entworfene Beitrag basiert auf der Idee von verzweigten Flussarmen, die typisch für den Ort sind. Es galt, die Wegführung im künftigen Veranstaltungs- & Besucherzentrum des Nationalparks Donauauen grundlegend neu zu organisieren.

Wohnen in Stavanger

In einem begehrten Wohngebiet im Süden der norwegischen Stadt Stavanger entwickelten wir gemeinsam mit Eder Biesel Arkitekter AS ein außergewöhnliches Wohnprojekt. Gefördert vom Programm „Norwegian Wood“ im Rahmen der Europäischen Kulturhauptstadt, entstand 2008 ein zeitgemäßer und energieeffizienter Holzbau.

Ein roter Teppich für Zeillern

Wo liegt Zeillern? Warum freut sich besonders der Pfarrer über ein neues Bauprojekt? Und warum schreiten hier alle über einen roten Teppich?

Maria Saal

Mit der Neugestaltung des Maria Saaler Hauptplatzes ist es gelungen, gemeinsam mit den Bürgerinnen und Bürgern einen nutzungsoffenen Freiraum im historischen Ensemble zu gestalten, der die Spuren der großen Geschichte ablesbar macht.

Miteinander und interdisziplinär arbeiten

 

Wir leben und arbeiten am Land und in der Stadt. Dort begleiten wir Veränderungsprozesse und entwerfen Lebensräume für Menschen. Das geschieht bei uns gemeinschaftlich: Wir hören zu, wir fragen nach, wir nehmen auf und setzen um. Wir arbeiten als interdisziplinäres Team und denken über die jeweilige Kernaufgabe hinaus. In unkonventionellen Prozessen entwickeln wir heute Lösungen für die Anforderungen von morgen, die bis übermorgen bestehen – um eine Welt mit Zukunft zu schaffen.

das nonconform team

Theatersommer für den Stadtplatz Haag

Eine rote Tribüne und ein Sommertheater als erste Schritte für eine belebte Innenstadt.

Mehr nonconform Geschichten

Copy link