Stadt Haag: eine Tribüne, die mehr kann

Das Zentrum der Stadtgemeinde Haag war Ende der 1990er Jahre nahezu ausgestorben. Der Hauptplatz sollte nachhaltig wiederbelebt werden – mithilfe temporärer Architektur.

Kategorie

für Öffentliche | Ortskern

Auszeichnungen

  • Nominierung zum Staatspreis für Architektur und Tourismus 2000
  • Internationaler WEKA Architekturpreis 2000
  • Bauherrenpreis 2001
  • Würdigung beim Otto Wagner Städtebaupreis 2007 (Juryvorsitz David Chipperfield) für die Projekte in Stadt Haag und die Arbeit mit der „nonconform ideenwerkstatt“

Projekt in Zahlen

  • 4206 m² Platz 
  • 1 mobile Bühne
  • 532 Sitzplätze 

Viele Leerstände säumten das Zentrum in Stadt Haag, die Frequenz konzentrierte sich auf das Fachmarktzentrum am Ortsrand. Im  Jahr 2000 entstand in einem gemeinschaftlichen Entwicklungsprozess die Idee, als ersten Impuls zur nachhaltigen Stärkung der Stadtmitte den Hauptplatz durch einen Theatersommer zu bespielen.

In enger Abstimmung mit verschiedensten Akteur:innen wurde die Vision eines alljährlich wiederkehrenden Theaterfestivals mit einer temporären Tribüne sowie der Neugestaltung des Hauptplatzes entwickelt und umgesetzt.

Nachdem durch das gelungene sommerliche Theaterspiel wieder Leben in die Stadt zurückgekehrt war, entschieden sich die Stadtverantwortlichen, auch den Hauptplatz neu zu gestalten. Der alte Asphaltbelag wurde entfernt und die Fläche mit einer  Pflasterung in warmen Farben gestaltet.

„Die Tribünenarchitektur wurde zur Einzigartigkeit für das Projekt. Es war klar, dafür werden uns alle für verrückt erklären oder lieben.“

Elke Hinterholzer, ehem. Theatermanagerin Stadt Haag 

Die von nonconform geplante, rote Tribüne ist heute mehr als ein Wahrzeichen für den Haager Theatersommer: Sie ist zum Impuls für neues Leben und neue Bauvorhaben im Ortszentrum von Haag geworden.

Der Leerstand wurde in den darauffolgenden Jahren stark reduziert und qualitätsvoller Wohnraum im Zentrum geschaffen. Alte und neue Lokale öffneten wieder, das Rathaus siedelte auf den Hauptplatz und im Sommer tummeln sich jedes Jahr rund 15.000 Besucher:innen beim Theatersommer.

Fact Sheet: Stadt Haag: eine Tribüne, die mehr kann

Auftraggeber

Stadtgemeinde Haag

Auftragsumfang

Beteiligungsprozess | Entwurf | Einreichung | Ausführung | Künstlerische Oberleitung | Örtliche Bauaufsicht

Auftragsnehmer

nonconform

Team

Tribüne: Peter Nageler (PL), Roland Gruber, Dietmar Gulle, Hernan Trinanes Platzgestaltung: Caren Ohrhallinger (PL), Peter Nageler, Roland Gruber, Dietmar Gulle, Rainer Wührer, Anton Hüttmayr

Ort

Stadt Haag | Niederösterreich

Zeitraum

Temporäre Tribüne: 1999 (Wettbewerb) - 2000 (Planung, Umsetzung) , seitdem jährlich auf- und abgebaut Hauptplatzgestaltung: 2000 (Wettbewerb) - 2002-2004 (Planung) - 2006-2007 (Umsetzung)

Fläche Hauptplatz

6.650

Baukosten

0,5 Mio. € für die temporäre Tribüne 1,5 Mio. € für die Platzgestaltung

Status

realisiert

Kooperation

  • Moderation Standortentwicklungsprozess | Thomas Egger
  • Bürger:innen
  • Stadtgemeinde Haag | HaagKultur gem.GmbH
  • Lichtkonzept | Dieter Bartenbach

Publikationen

Fotocredits

Dietmar Tollerian

Weitere Projekte