Zusammenziehen: Montessorischule Dresden

Die Grundschule, Oberschule und das berufliche Gymnasium der Montessorischule Huckepack sollen gemeinschaftlich an einem Standort mehr Platz finden und mit dem umliegenden Quartier verknüpft werden.

Kategorie

Bildung | Räumliches Zukunftsbild

Zusammen mit dem Büro für urbane Projekte arbeitete nonconform mit Schüler:innen, Eltern, Pädagog:innen sowie weiteren Angestellten der Schule an einer gemeinsamen Zukunftsvision.

Dank einer außergewöhnlich engagierten Schulgemeinschaft wurde die nonconform ideenwerkstatt zu einem dreitägigen Festakt. Gemeinsam kochen, am Lagerfeuer sitzen, spielen und plaudern – spielerisch wurde herausgearbeitet, was das gemeinsame WIR ausmacht und was die anstehenden Veränderungen für die Zukunft bedeuten.

Unter dem Motto „Zusammenziehen“ soll mehr Raum zum Lernen und für zwischenmenschliche Verbindungen entstehen. Entwickelt wurde die Idee eines neuen Gemeinschaftshauses als Herzstück in der Mitte der Institutionen.

Der Neubau soll Platz bieten für die Gemeinschaft und als Bindeglied zum benachbarten Quartier fungieren. Zeitgemäß umgebaut eignen sich die umgebenen Bestandsgebäude weiterhin sehr gut als Schulhäuser. Die gewonnenen Erkenntnisse der Ideenwerkstatt bildeten die Grundlage für einen anschließenden Architekturwettbewerb. Aus ihm gingen Baupiloten Architektur als Gewinner hervor.

Fact Sheet: Zusammenziehen: Montessorischule Dresden

Auftraggeber

Freie Montessori Schule Huckepack

Auftragsumfang

Grundlagenanalysen, Partizipative Planung und Konzeptentwicklung

Größenordnung

500 Grund- und Oberschüler:innen sowie Gymnasiast:innen

Zeitraum

2017

Beteiligte

Pädagog:innen, Schüler:innen, Eltern, Stadtvertreter:innen

Kooperation

Team

Sabine Zwirchmair (PL), Maria Isabettini (PL), Caren Ohrhallinger, Björn Teichmann, Christiane Kornhaß

Spezifikation

  • Phase 0
  • Erweiterungsbau
  • Schulzusammenlegung