Ein Werkzeugkoffer für Partizipation

pressetexte 

Januar 2019 – Moderne Städteplanung bezieht zunehmend Stakeholder, Betroffene, Interessengruppen und Privatpersonen in (öffentliche) Planungsvorhaben ein. Alle Interessen in einem partizipativen Planungsprozess effizient unter einen Hut zu bringen, stellt Planer und Verwaltung vor neue Herausforderungen. Die gute Nachricht: Beteiligung kann man lernen! Die nonconform akademie vermittelt in drei Kursen die dafür nötigen Kenntnisse. Anmeldung unter www.nonconform-akademie.de.

 

Termine und Kursgebühren:

Kompakter Einstieg
(Rahmenbedingungen, Moderationsformate, Frage- und Präsentationstechniken –  € 750,- zzgl. MwSt.**) 

  • Berlin         21. - 22. März 2019
  • Wien            3.  -  4. September 2019

Vertiefung I
(Intervenieren und Moderieren – Alles im Blick & Sicher am Steuer – € 950,- zzgl. MwSt.**)

  • Wien            2. -   3. April 2019
  • Stuttgart     23. - 25. September 2019*

Vertiefung II
(Kommunizieren und Produzieren – Entspannt im Prozess & Überzeugend im Konzept – € 950  zzgl. MwSt.**)

  • Wien            4. -  5. Juni 2019
  • Stuttgart     21. - 23. Oktober 2019*

*in Kooperation mit IFBau, Preise und Details werden auf der Webseite der IFBau bekanntgegeben
** Verrechnung der MwSt. länderspezifisch

 

Über die nonconform akademie

Das interdisziplinäre Team des Architekturbüros nonconform kann für sein Weiterbildungsangebot nonconform akademie auf einen umfangreichen Erfahrungsschatz aus der Planungspraxis zurückgreifen: Mit ihrer mehrfach ausgezeichneten Methode, der nonconform ideenwerkstatt, wurden bereits über 100 Beteiligungsprozesse erfolgreich durchgeführt. Ein erfolgreiches Jahr in der Vermittlung von Beteiligungshandwerkszeug in Deutschland und Österreich liegt zurück. 2019 wird die nonconform akademie erstmals auch in Berlin angeboten.

„Das Beteiligungshandwerk lernen und die Beteiligungskultur verstehen: Wir möchten unseren langjährigen Erfahrungsschatz für erfolgreiche Partizipationsprozesse teilen.“  Sabine Zwirchmair, nonconform

„Eine Erkenntnis der nonconform akademie ist, dass die Moderation ein ganz eigenständiger Aufgabenbereich mit eigenem Handwerkszeug ist, auf den man sich vorbereiten kann. Ich konnte mir nun einen Werkzeugkasten mitnehmen, mit dem ich Lust habe, sofort loszuschrauben. Außerdem war es ein Riesenspaß!“ Michael Leidl, Partner bei ArcArchitekten in Bayern, Teilnehmer von "Kompakter Einstieg" im Januar 2018

 

pressebilder 
Menschen sitzen im Sesselkreis und spannen ein gelbes Band, dazwischen läuft eine Teilnehmerin herum.
Zwei Männer arbeiten im Vordergrund an einer Flipchart, im Hintergrund stehen und sitzen einige Menschen um einen Tisch herum.
Unterschiedliche Dinge liegen am Boden: Post-its und bunte Zetteln, Stifte und gelbe Bänder, Süßigkeiten und Klebebänder.
Ein Tag bei der nonconform Akademie. Auf mehreren Tischen arbeiten Teilnehmer zusammen. Im Hintergrund sind Poster und Post-its zu sehen.
Der erste Tag bei einer Akademie.