Schaubild: Blick auf das neue Blindenwohnheim. Im Vordergrund gehen zwei alte Menschen, im Hintergrund sieht man das helle Gebäude. Einige Bäume sind zu sehen, dazwischen stehen und sitzen Menschen. Fotocredit: nonconform

wohngemeinschaften statt pflegeheim - ein haus für blinde in wien

Anfang des Jahres 2018 gewannen wir den Wettbewerb für einen Neubau im 14. Bezirk für die Österreichische Blindenwohlfahrt. Das bestehende Heim ist hinsichtlich aktueller Auflagen zur Barrierefreiheit und zum Arbeitnehmerschutz nicht adaptierbar, weswegen die Bauherren sich für einen Abbruch und Neubau in zwei Phase entschieden. Der Neubau bietet die Chance, das Pflegekonzept von Grund auf neu zu konzipieren: Die Bewohnerinnen und Bewohner werden ähnlich einer Wohngemeinschaft in Hausgemeinschaften von je 12 Personen wohnen, in denen sich das ganze Leben abspielt: Gekocht wird in der Hausgemeinschaft gemeinsam.

Mit klaren Formen und differenzierten Materialen versuchen wir, den BewohnerInnen den Alltag zu erleichtern und für die Menschen in dieser schwierigen Situation ein Zuhause schaffen. Die vier in etwa gleich großen Kuben beherbergen geschoßweise die Wohngemeinschaften und schaffen damit einen kleinteiligen Rahmen für die Bewohner. Die Räume besitzen Zugang zu den geschützten Loggien oder den Terrassen sowie dem naturnah gestalteten Garten. Der offene Foyer-Bereich im Erdgeschoß ist der Empfangsraum für BesucherInnen, bietet ein Tageszentrum für sehbeeinträchtigte Menschen und wird damit zu einem Ort der Begegnung, des Austauschs und des Wiedersehens. 

Im Dezember 2019 konnten wir den Bauherren, der Österreichischen Blindenwohlfahrt sowie der Diakonie, die Einreichunterlagen übergeben.

Schaubild: Blick auf das neue Blindenwohnheim. Im Vordergrund gehen zwei alte Menschen, im Hintergrund sieht man das helle Gebäude. Einige Bäume sind zu sehen, dazwischen stehen und sitzen Menschen. Fotocredit: nonconform
Diese familienähnlichen Alltagstrukturen bieten den BewohnerInnen zusätzlich zu unserer sehr klaren räumlichen Konzeption Orientierung und Lebensqualität. Fotocredit: nonconform

Projektinformationen

Auftraggeber: Österreichische Blindenwohlfahrt gemGmbH

Planung: 2018 - 2019

Realisierung: 2020 - 2021

Phasen: Vorentwurf bis Einreichung, Künstlerische Oberleitung

BGF: 13.730 m2

Baukosten: ca. 17 Mio. €