Zimmer frei!

Leerstand im Tourismus

13.-14. Oktober 2016 | St. Corona am Wechsel / Niederösterreich

mehrDokumentation

Zimmer frei!

Bereits zum fünften Mal veranstaltet nonconform die Leerstandskonferenz.
Die inhaltliche Begleitung erfolgt duch einen interdisziplären Programmbeirat. Dieser besteht aus Vertretern von BIN (Bergerlebnis in Niederösterreich) sowie der Abteilung Raumordnung und Regionalpolitik, Amt der Niederösterreichischen Landesregierung.

Leerstand im Tourismus

Das Wechselland in Niederösterreich, ‚Paradies der Blicke‘ in der touristischen Destination Wiener Alpen in Niederösterreich, liegt nur 100 km südlich von Wien entfernt. Die Region ist dünn besiedelt, sehr ländlich geprägt und kann auf eine lange Tradition im Ski- und Wandertourismus zurückblicken. Die Gästezahlen nehmen in einigen ehemaligen touristischen Hochburgen in den letzten Jahrzehnten jedoch deutlich ab, was sich auf Arbeitsplätze in Beherbergungsbetrieben und die Auslastung von Infrastrukturen auswirkt.

Viele Städte und Gemeinden der Region haben mit der Abwanderung gut ausgebildeter, vor allem junger Bevölkerung zu kämpfen. Heute zeigt sich Leerstand in Städten, Gemeinden, Ortsteilen und Einöden als Symptom dieser demografischen, touristischen und wirtschaftlichen Entwicklungen.

St. Corona am Wechsel, Austragungsort der Leerstandskonferenz, ist beispielgebend für diese Entwicklungen. Die auch aus dem deutlichen Rückgang in der Gästenachfrage resultierende Einstellung von zwei der drei Skilifte 2014 hat diesen Trend verstärkt. Weiters ist in St. Corona am Wechsel, wie in vielen österreichischen und deutschen Gemeinden auch, ein deutlicher ‚Donut-Effekt‘ zu erkennen. Es gibt ein nahezu leerstehendes Dorfzentrum, der Sitz der Gemeindeverwaltung liegt im einige Hundert Meter entfernten Feuerwehrhaus, in den Siedlungen entstehen weitere Neubauten. Auch für die Einheimischen verliert der ursprüngliche Identifikationsmittelpunkt der Gemeinde mehr und mehr an Bedeutung.

Mit Projekten wie dem 2014 eröffneten Familienskiland in St. Corona am Wechsel und der ein Jahr später neu errichteten Sommerrodelbahn sowie dem ebenfalls neuen Coronas Ameisenpfad reagierte das Land Niederösterreich auf diese Entwicklung. Der Betrieb dieser neu geschaffenen Angebote wird seit Ende 2015 von der regional verwurzelten Familienarena Bucklige Welt-Wechselland GmbH geführt. Im Herbst 2016 wird im Ortsteil Unternberg mit der Fertigstellung der ‚Wechsel Lounge‘ sowie dem neu errichteten Motorikpark der ‚Corona Park‘ fertig gestellt, der im Winter bereits das aufgewertete Familienskiland beheimatet. Das Konzept hochwertigen Service mit der Architektur zu kombinieren setzt auf besondere Begegnung, Stimmung und Atmosphäre.

Programm

Die Veranstaltung startet am Donnerstag, 13. Oktober 2016 um 10 Uhr und endet am Freitag, 14. Oktober um 15 Uhr.
Die Anreise mit den öffentlichen Verkehrsmitteln ist gut moglich ist. Vom Bahnhof Aspang Markt wird ein Transfer zum Veranstaltungsort sowie zur Abendlocation und Unterkünften organisiert.

Die 5. Leerstandskonferenz bietet Fachvorträge und Diskussionsrunden mit Experten und Expertinnen aus dem In- und Ausland, unzählige Best-Practice-Beispiele zu Um- und Neubau, zu Zwischen- und Wiedernutzung von Leerständen und außergewöhnlichen touristischen Initiativen.

In dem durch ORTE (Architekturnetzwerk Niederösterreich) angebotenen GEHspräch sowie dem Rahmenprogramm lernen die Konferenzteilnehmer mit der Gemeinde St. Corona, ihren Vorzüge und Herausforderungen ein ideales Exempel einer ländlichen Tourismusgemeinde in Österreich sehr genau kennen.

Donnerstag, 13. Oktober 2016

Moderation durch beide Konferenztage:
Wojciech Czaja – Freischaffender Architekturjournalist, Wien

9.30 Uhr – Transfer Bahnhof Aspang – St. Corona, Check-in zur Konferenz
10 Uhr

Begrüßung

Roland Gruber – nonconform

Michael Gruber – Bürgermeister, St. Corona

Maria Forstner – NÖ Dorf- und Stadterneuerung

Markus Redl – Bergerlebnis in Niederösterreich

10.15 Uhr

Veranstaltungsort Wechsel Lounge

Georg Driendl – Architekt

10.30 Uhr

Eröffnungsvorträge

Verbietet das Bauen
Daniel Fuhrhop – Autor & Architekt

 

Das Wunder von Blaibach
Ein verschlafener Tourismusort wird wachgeküsst
Uta Hielscher – Pianistin und Geschäftsführerin Kulturwald gGmbH

 

Künstler stürmen ein Dorf
Corina Forthuber
 – Kunstuniversität Linz, Raum & Designstrategien

12 Uhr – Mittagspause
13 Uhr

Klimawandel und Schrumpfung

Klimadaten für den Tourismus
Andreas Matzarakis – Leiter Medizin-Meteorologie, Zentrum für Medizin-Meteorologische Forschung

 

Sei mehr als Tourist – Sei Gast!
Dominik Calzone – Alberghi diffusi

 

Ohne Fokus keine Wertschöpfung
Roland Wallner – Strategieentwicklung Tourismus

 15 Uhr

Netzwerk Ortskern

Regionale Zyklen der Erneuerung
Harald Katzmair – Netzwerkforscher, FAS Research

anschließend Podiumsdiskussion:
Ein intakter Ortskern für Urlauber und Einheimische!

Franz Schmidt – Destinationsentwickler inventschmidt

 

Hans Stixenberger – Gründer ‚Die Hoflieferanten‘, ehemaliger Innenstadtkoordinator/Kümmerer, Waidhofen Ybbs

 

Reinhold Lexer – Wirtschaftskammer Österreich

 

Matthias Köchl – Abgeordneter zum Nationalrat und Gemeindevorstand ’seenswerte Gemeinde‘ Krumpendorf am Wörthersee (angefragt)

 

Wolfgang Alfons – Abteilung Raumordnung und Regionalpolitik beim Amt der Niederösterreichischen Landesregierung

 

Hans-Peter Bock – Bürgermeister Fliess/Tirol

16.30 Uhr

GEHspräch in St. Corona

Dominik Scheuch – Landschaftsarchitekt
Ein Beitrag von: ORTE Architekturnetzwerk Niederösterreich

 19 Uhr gemeinsame Abfahrt zum Abendprogramm in einer Berghütte mit Musik

Ort

Die Gemeinde St. Corona am Wechsel liegt im Südosten Niederösterreichs, in der touristischen Destination Wiener Alpen in Niederösterreich und ist nach wie vor bekannt als Ski-, Wander- und Tourismusgemeinde. Während die Schneefallgrenze steigt, sinken die Zahlen der Unterkünfte. Das Resultat sind leerstehende Gasthäuser, Ferienwohnungen und touristische Infrastrukturen, beispielsweise die nicht mehr benötigte Talstation des Skislifts. Mit Projekten wie dem 2014 eröffneten ‚Familienskiland St. Corona am Wechsel‘ und der ein Jahr später neu errichteten Sommerrodelbahn sowie dem ebenfalls neuen Coronas Ameisenpfad reagierte das Land Niederösterreich auf Veränderungen und Entwicklung im Tourismus.

Der Betrieb dieser neu geschaffenen Angebote wird seit Ende 2015 von der regional verwurzelten Familienarena Bucklige Welt-Wechselland GmbH geführt. Im Herbst 2016 wird im Ortsteil Unternberg mit der Fertigstellung der Wechsel Lounge sowie dem neu errichteten Motorikpark der ‚Corona Park‘ fertig gestellt, der im Winter bereits das aufgewertete Familienskiland beheimatet. Das Konzept hochwertiger Service in Kombination mit der Architektur setzt auf besondere Begegnung, Stimmung und Atmosphäre.

Der Veranstaltungsort der Leerstandskonferenz 2016 bietet Platz für 100 Teilnehmer.
Die Eröffnung der Wechsel Lounge ist im Herbst – kurz vor der Leerstandskonferenz.

 

Gemeindesaal Innervillgraten und ‚Giatla Haus‘ im Ortsteil Kalkstein 9932 Innervillgraten, Osttirol

Wechsel Lounge
Eröffnung: Herbst 2016
2880 St. Corona am Wechsel

Organisation

Eigentlich ist nonconform ein Architekturbüro. Aber nur eigentlich.

Ganz nach unserem Motto „miteinander weiter denken“ ist für uns Architektur nicht nur das Planen und Realisieren neuer Gebäude, sondern viel mehr, nämlich ein langfristig lebendiges Umfeld zu schaffen. So verstehen wir unsere Aufgabe vor allem darin, die nachhaltige Entwicklung und Revitalisierung von Gebäuden, öffentlichen Räumen und Infrastrukturen voranzutreiben.
Mit unserer Leerstandskonferenz sowie der nonconform ideenwerkstatt und dem nonconform stadthaus verlassen wir ausgetrampelte Wege und beleben mit partizipativer Planung Räume und Plätze neu, schaffen nutzungsoffene, urbane Gebäude und handeln nachhaltig.

Das Konzept der diesjährigen Leerstandskonferenz wurde von Roland Gruber und Anne Krämer von nonconform entwickelt. Unser Büro hat die Leitung der Konferenz und wir sind direkter Ansprechpartner für Interessierte.

Die inhaltliche Begleitung erfolgt duch einen interdisziplären Programmbeirat:

  • Vertreter von BIN (Bergerlebnis in Niederösterreich): Markus Redl und Martin Stern
  • Abteilung Raumordnung und Regionalpolitik, Amt der Niederösterreichischen Landesregierung: Wolfgang Alfons

 

Dokumentation

dokumentation leerstandskonferenz 2016

Copy link