Auf einem Tisch liegen bunte Weihnachtsgeschenke und ein Glas auf dem "Hugo" steht.

Hugo - nachhaltige Secondhand-Geschenke

Was soll man zu Weihnachten Leuten schenken, die eigentlich schon alles haben? Und wohin mit der hässlichen Vase von Tante Inge aus dem Vorjahr? Als Antwort auf diese Fragen haben wir „Hugo“ ins Leben gerufen. Da wir dieses weihnachtliche Ritual schon zum dritten Mal erfolgreich bei unserer Weihnachtsfeier praktizieren, möchten wir die diese lustige Secondhand-Weihnachtsverschenkerei gerne vorstellen:

Jeder bringt einen Hugo mit, und jeder bekommt einen Hugo. Am Ende hat jeder einen neuen Hugo, den er nach Hause mitnehmen darf!

was ist ein hugo?

Ein Hugo ist ein Ding, das man zu Hause hat, nicht mehr benötigt oder gar nie benötigt hat. Ein Staubfänger oder Platzverschwender, den man schon längst wegwerfen wollte, sich aber vielleicht nie getraut hat – es ist doch schade darum! Hugos sind aber keine Kleidungsstücke (niemand will eine alte Unterhose gewinnen), Lebensmittel, alte Architekturmodelle oder neu gekaufte Dinge. Den richtigen Hugo findet man nur bei sich zu Hause!

Roland Gruber lacht in die Kamera und hält ein leuchtendes Bild von einer Witerlandschaft in den Händen.
Die Renner bei uns im Büro: geerbtes Geschirr, leuchtende Bilder, unförmige Vasen, verstaubte Kochbücher, Schoko-Fondue-Sets oder ähnlich Begehrtes.
Das Team von nonconform lacht und feiert zusammen.
Die Erfahrung zeigt - so manches Stück, das man nicht mehr sehen kann, erweckt bei anderen helle Begeisterung!

durchführung:

Die Hugos werden verpackt – zwecks Ressourcenschonung empfehlen wir Altpapier –, gesammelt und im Rahmen einer Tombola ausgelost. Nachträgliches Weitertauschen ist erlaubt und erwünscht!