Ge[h]spräch 1

27.08.2020 Allgemein

Sie sind die Expertinnen und Experten für Ihre Stadt! Deswegen lud das Team von nonconform gemeinsam mit dem Bürgermeister zu gemeinsamen Stadtspaziergängen ein, um in Ge[h]sprächen mehr über Ihre Perspektive und Gedanken zur Innenstadt zu erfahren. Was ist gut und wo gibt es noch etwas zu tun? Welche Ideen haben Sie für die Innenstadt?

Freitag, 15. November 2019

Mit dem ersten Spaziergang durch die Innenstadt startete  der Prozess zur Ideenfindung. Rund 20 Personen nahmen die Gelegenheit für ein Ge[h]spräch mit dem Bürgermeister und dem Team von nonconform wahr. Gemeinsam wurden der Hauptplatz, Geschäftsflächen, wichtige Verkehrspunkte und der Stadtpark besichtigt. Die Leobenerinnen  und Leobener erzählten dabei von ihren persönlichen Wahrnehmungen und Anregungen für die Stadtentwicklung.

Belebte Plätze und Höfe mit Potenzial

Das erste Ge[h]spräch endete im ehemaligen Integrationsbüro: In den leerstehenden Räumen brachten sich die Bürger*innen, Vertreter*innen der Baudirektion und der Bürgermeister zu Themen rund um die Gestaltung und Nutzung von Gebäuden, leerstehenden Flächen und öffentlichen Plätzen ein. Dabei zeigte sich, dass den Anwesenden ihre Plätze grundsätzlich sehr gut gefallen, sie halten sich gerne am Hauptplatz auf, nutzen die Einkaufsmöglichkeiten dort und freuen sich über zufällige Begegnungen mit Bekannten. Auch die Qualitäten und das Potenzial von innerstädtischen Innenhöfen für Veranstaltungen oder Führungen wurden betont.

Verkehrsberuhigung und attraktive fußläufige Verbindungen

Gleichzeitig ist der Wunsch nach Verkehrsberuhigung und nach attraktiveren Wegeführungen zu Fuß und mit dem Rad im gesamten innerstädtischen Gebiet groß. Maßnahmen wie die bereits bestehenden Fußgängerzonen werden begrüßt – dass sich Autofahrer Stadtraum wieder zurückholen, sei eine unerwünschte Entwicklung. Themen wie Ladetätigkeiten, kostenpflichtiges Parken und das Nebeneinander aller Verkehrsteilnehmenden wurden diskutiert.

Die fußläufigen Verbindungen zwischen dem Hauptplatz als belebtem Innenstadtbereich und dem Stadtpark als zentrumsnahen Erholungsraum, den es aufzuwerten gilt, entwickelten sich zu einem Kernthema des Gespräches. Um diese Verbindungen besser nutzen zu können, müssten die bestehenden Durchgänge präsenter und attraktiver werden. Ebenso wurde auch über die Verbindungen zum Hauptplatz seitens der Mühltaler Straße gesprochen. Dabei wurde auch die Attraktivierung der Erdgeschosszone thematisiert.

Zur Übersicht

Ähnliche Beiträge

Login