Das “Museum” als einzigartigen Saal erhalten und beleben

Denkmäler

Der Charne des sogenannten Museums ist für eine neue Nutzung optimal! Der Saal darf auf keinen Fall unterteilt werden, sondern er muss seine Wirkung mit dem quadratischen Grundriss und den imposanten Fensterfronten behalten.

Er sollte von verschiedensten Akteuren bespielt werden können, z.B. mit Konzerten, Vorträgen, Gala-Veranstaltungen, usw. Seine Größe ermöglicht Veranstaltungen mit 50 bis 200 Besuchern, und die können in der Großstadt GL sicher regelmäßig gewonnen werden.

Dafür ist ein dauerhaftes gastronomisches Angebot wichtig. Es wird von Veranstaltungs-Besuchern, Zanders-Mitarbeitern und Mitarbeitern anderer Firmen auf dem Gelände nachgefragt werden. Könnte dafür die Infrastruktur der benachbarten Zanders-Kantine genutzt werden?

Wie war die historische Bezeichnung dieser Halle: Kraftwerk? Kraftzentrale? Beides wären anschauliche Namen für einen tollen Veranstaltungsort an dieser zentralen Lage.

Inhalt melden

Zur Übersicht