Christian Mitterlehner

geb. 1972 in Steyr Studium Biologie, Ökologie Universität Wien, Universität für Bodenkultur Wien seit 1998 Mitarbeiter der Dorf- Stadterneuerung Niederösterreich 1999-2004 Stadterneuerungsbetreuer in Haag seit 2004 ehrenamtlich im Vorstand des Stadtmarketingvereins...

mehr lesen

Andreas Bösch

geb. 1969 in Waidhofen/Ybbs einige Semester Architekturstudium an der Kunstuniversität Linz seit 2000 bei w30 Architektur in Waidhofen tätig

mehr lesen

Maria Schneider

geb. 1976 in Waidhofen/Ybbs Architekturstudium an der Kunstuniversität in Linz und an der Akademie der bildenden Künste Wien seit 2007 bei w30 Architektur tätig

mehr lesen

Peter Knapp

geb. 1952 in Kufstein/Tirol 1974-82 Architekturstudium, danach Dissertation an der TU Innsbruck Assistent am Institut für Baukunst, Baugeschichte und Denkmalpflege der Universität Innsbruck Lehrtätigkeit in den Fächern Entwerfen und Gestaltungslehre mehrjährige...

mehr lesen

Ulrike Schwantner

geb. 1976 in Linz 1995-2003 Studium Raumplanung und Raumordnung in Wien und Buenos Aires 2001-05 Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut der Soziologie für Raumplanung und Architektur, TU-Wien 2003-06 Büroleiterin Agenda 21 im 15. Wiener Gemeindebezirk (Emrich...

mehr lesen

Philipp Tschavoll

geboren 1978 in Bludenz 1997-99 Studium der Geographie (1. Abschnitt) an der Universität Innsbruck 1999-2001 Studium der Raum- und Regionalplanung an der Universität Lille 1, Frankreich 1999 Praktikum im Büro für Raum- und Umweltplanung, Grossmann, Balingen 2001...

mehr lesen

Ulrike Böker

geb. 1956 in Linz Ausbildung: Fachschule für Damen- und Herrenkleidermacher und Kindergartenpädagogik Familienarbeit (4 Kinder) diverse Tätigkeiten im Kulturbereich: Mitarbeit in Architekturbüros und im Projekt Offenes Kulturhaus Organisationsassistentin an der...

mehr lesen

Verein Fruchtgenuss

2003 fanden Künstlerinnen und Architektinnen aus dem Umfeld von Kunstuniversität Linz und Institut für erweiterte Kunst zusammen, um die Themen Leerstand und Zwischennutzung in der Stadt Linz stärker ins Blickfeld zu rücken. Die Projektgruppe Fruchtgenuss hat im Lauf...

mehr lesen

Christoph Wiesmayr

geb. 1977 in Linz 2001-10 Studium der Architektur an der TU Graz Diplomarbeit gemeinsam mit Bernhard Gilli zum Thema „Schwemmland: ÜberLeben im Zwischenraum; Hafenviertel Linz“ 2008-09 Studienassistent für Forschung am Institut für Architektur und Landschaft der TU...

mehr lesen

Tobias Hagleitner

geb.1981 in Bregenz 2001-08 Architekturstudium an der Kunstuniversität Linz 2006 Auslandssemester an der Filmakademie FAMU in Prag seit 2008 selbstständige Projektarbeit an der Schnittstelle Kunst / Architektur seit 2011 phd-Stipendiat der Kunstuniversität Linz...

mehr lesen

Sabine Stuller

geb. 1975 in Graz 1993-99 Studium an der Karl Franzens Universität Graz (Geschichte und Kulturmanagement) 1996-98 Lehrgang für Museums-, Ausstellungs- und Projektvermittlung an der Pädagogischen Akademie Graz 1998-2005 Studium an der Kunstuniversität Linz...

mehr lesen

Fritjof Mothes

geb. 1970 in Dresden Studium der Stadt- und Regionalplanung an der TU Berlin 1990–92 Referent für Verkehrsökologie im ‚Ökolöwe - Umweltbund Leipzig e. V.’ 1994 Studienaufenthalt in Indien seit 1997 Planungsbüro StadtLabor gemeinsam mit Tim Tröger Moderations- und...

mehr lesen

Christoph Ewers

geb. 1962 in Düsseldorf Studium der Forstwissenschaften in Göttingen 1990–2003 Mitarbeit Landesforstverwaltung Nordrhein-Westfalen seit 2003 Bürgermeister der Gemeinde Burbach/Westfalen (ca. 15.000 Einwohner, 9 Dörfer), Tätigkeiten in verschiedenen Gremien auf Landes-...

mehr lesen

Verena Traumann

geboren 1976 1996-2003 Studium der Geographie an der Universität Trier mit Schwerpunkt Fremdenverkehr Diplomarbeit zum Thema „Die touristische Inwertsetzung von römisch-keltischem Kulturerbe im Saarland“ 2005-08 Marketing, Projektmanagement, Wandertourismus,...

mehr lesen

Stephanie Arens

geb. 1971 in Hoexter Studium der Geographie (Nebenfächer VWL und Öffentliches Recht) an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster, Studium an der Université Laval in Québec/Kanada (Abschluss: Maîtrise en aménagement du territoire et développement régional –...

mehr lesen

Hilde Schröteler-von Brandt

geb. 1952 Architekturstudium an der Fachhochschule und an der RWTH Aachen 1998 Promotion an der RWTH Aachen, Friedrich-Wilhelm-Preis für herausragende wissenschaftliche Leistungen der RWTH Aachen 1985–1996 Wissenschaftliche Mitarbeiterin / Akademische Rätin am...

mehr lesen

Matthias Naumann

geb. 1976 in Berlin Studium der Geographie (Nebenfächer Soziologie und Europäische Ethnologie) an der Humboldt-Universität Berlin 2008 Promotion an der Universität Potsdam 2008–09 wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Geographie der Universität Hamburg...

mehr lesen

Dieter Spath

geb. 1969 in Graz Architekturstudium an der TU Graz 1996–98 eigenes Büro "südhaus.ltda" in Santiago de Chile 1998 Universitätsassistent an der Pontificia Universidad Católica de Chile 1999 Lehrauftrag an der TU Wien 1999–2000 Projektarchitekt bei Coop Himmelblau in...

mehr lesen

Heidi Pretterhofer

geb. 1970 in Graz Architekturstudium an der TU Graz 1998 Vorstandsmitglied im Haus der Architektur in Graz 1999 Stipendium des BKA bei "one architecture" in Amsterdam 2000 Universitätsassistentin an der TU Graz seit 2000 Geschäftsführerin von "habitat 2000 plus"...

mehr lesen

Werner Nussmüller

geb. 1950 in Bruck/Mur 1970-1977 Architekturstudium in Graz / Diplom mit Auszeichnung 1977-1980 Universitätsassistent im Städtebau an der TU Graz 1980-1981 Postgraduate Niederlande 1981-1995 Architekturbüro Gruppe 3 / Nussmüller-Peyker-Schuster seit 1995 eigenes...

mehr lesen

Judith Leitner

geb. 1981 in Wien aufgewachsen im Südburgenland 1999-2007 Architekturstudium an der TU Wien Mitarbeit in diversen Architekturbüros (in Wien, Zagreb und Neuchâtel) 2009-11 externe Lehrbeauftragte an der TU Wien, Fachbereich Städtebau, Institut für Städtebau,...

mehr lesen

Alfons Dworsky

geb. 1943 in Hanau am Main Architekturstudium, Promotion und Habilitation für ländliches Bauwesen an der TU Wien Gastlehren in den USA, Asien und Europa 1993 Berufung an die Leibniz-Universität Hannover / Institut für regionale Architektur und Siedlungsplanung Leitung...

mehr lesen

Nikolaus Juen

Architekturstudium an der TU Innsbruck, Schwerpunkt Wohnbau anschließend freier Mitarbeiter in verschiedenen Architekturbüros 1988 Wechsel in den Landesdienst Leiter der Geschäftsstelle für Dorferneuerung seit 2004 Leiter der Abteilung Bodenordnung beim Amt der...

mehr lesen

Hans Stixenberger

Ausbildung: Fachschule uund Meister Land und Forstwirtschaft seit 30 Jahren Biobauer (derzeit in Pension) 20 Jahre Prozessbegleiter Dorf u. Stadterneuerung NÖ 15 Jahre Innenstadtkoordinator Waidhofen Ybbs 25 Jahre Gründer u. Inhaber „Die Hoflieferanten“-...

mehr lesen
Roland Gruber

Roland Gruber

Roland Gruber, geb. 1972 in Bad Kleinkirchheim, Kärnten. Studium der Architektur in Linz und Zürich und Kulturmanagement in Salzburg. Seit 1999 Mitgründer, Partner und Geschäftsführer vom Architekturbüro nonconform (Wien, Berlin) mit Schwerpunkt partizipative...

mehr lesen

Public Home Office: Alleine pendeln ade, gemeinsam arbeiten – juhe!

In Zeiten der Corona-Pandemie sind Wohnräume mehr denn je ein wichtiger Rückzugs-, Heimat- und Lebensraum der Menschen. Das Wohnen in Gemeinschaft bietet hier eine ressourcenschonende und sozial nachhaltige Alternative zu klassischen Typologien.

Lust auf eine Baugruppe?

Könnt ihr diese Fragen mit JA beantworten? Ihr wollt eure Vision eines gemeinschaftlichen Wohnprojekts realisieren? Ihr wollt eine Baugruppe gründen und sucht noch Verbündete, die mit euch dieses Abenteuer bestreiten? Ihr kennt ein Grundstück, oder kennt jemanden, der...

Paradeis14

Paradeis14 – eine paradiesische Oase des gemeinschaftlichen Zusammenlebens in Wien 1140    Ende 2019 hat der wohnfonds_wien einen Bauträgerwettbewerb für vier Baugruppen-Grundstücke in Wien ausgeschrieben. nonconform hat in Kooperation mit Robert Korab an...

mutig nach innen wachsen!

In Zeiten der Corona-Pandemie sind Wohnräume mehr denn je ein wichtiger Rückzugs-, Heimat- und Lebensraum der Menschen. Das Wohnen in Gemeinschaft bietet hier eine ressourcenschonende und sozial nachhaltige Alternative zu klassischen Typologien.

Ein kooperatives Workshopverfahren für ein lebendiges Obersendling

Warum ging München den nonconformen Weg?Das alte Siemens- und Betonwerk-Areal in Obersendling im Süden von München mit einer Gesamtfläche von ca. 47.000 m2 gehört zu einem sich dynamisch entwickelnden Stadtgebiet mit großem Bevölkerungswachstum. Der 40 m hohe Turm des...

Montessori-Schule Würzburg goes nonconform

Warum ging Würzburg den  nonconformen  Weg?Die Montessori-Schule ist mit der Kinderkrippe und dem Kinderhaus in den Räumen des Klosters Oberzell eingemietet und seit ihrer Gründung im Jahr 1991 schrittweise gewachsen. Der Montessori Trägerverein Würzburg e.V. möchte...

nonconform Kurzgeschichten im Herbst

Juhu – die nonconform Kurzgeschichten für den Herbst flattern gerade herein. Um was geht es dieses mal? Gedanken zum mutigen Wohnungsbau von heute und morgen inklusive Online-Symposium, kleine und große Erfolge für die Architektur von nonconform, Infos wie es...

Ein gemeinsames Wohnzimmer für Bad Feilnbach

Warum ging Bad Feilnbach den Weg mit nonconform? Die Gemeinde Bad Feilnbach liegt im Inntal im Landkreis Rosenheim. Wie die gesamte Region verzeichnet auch Bad Feilnbach einen stetigen Zuzug. Direkt in der Ortsmitte bildet das ehemalige Areal des Kurhotels Tannenhof...

5G*meinden bauen ihr Netz der Zukunft!

Warum ging der Ort den nonconformen Weg?Die fünf Kommunen Herscheid, Meinerzhagen, Kierspe, Halver und Schalksmühle in Südwestfalen haben sich zusammengeschlossen, um sich gemeinsam für die REGIONALE 2025 mit dem Motto Digital-Nachhaltig-Authentisch (DNA) zu...

Kurzgeschichten von nonconform

Was passiert gerade so bei nonconform? Das erfahrt ihr regelmäßig in den nonconform Kurzgeschichten. Dieses Mal gibt es Einblicke in die ersten vollkommen digital durchgeführten Ideenwerkstätten, Ausblicke vom Prater Glacis und die Möglichkeit, Teil einer...

Lust auf eine Baugruppe?

Könnt ihr diese Fragen mit JA beantworten? Ihr wollt eure Vision eines gemeinschaftlichen Wohnprojekts realisieren? Ihr wollt eine Baugruppe gründen und sucht noch Verbündete, die mit euch dieses Abenteuer bestreiten? Ihr kennt ein Grundstück, oder kennt jemanden, der...

Paradeis14

Paradeis14 – eine paradiesische Oase des gemeinschaftlichen Zusammenlebens in Wien 1140    Ende 2019 hat der wohnfonds_wien einen Bauträgerwettbewerb für vier Baugruppen-Grundstücke in Wien ausgeschrieben. nonconform hat in Kooperation mit Robert Korab an...

mutig nach innen wachsen!

In Zeiten der Corona-Pandemie sind Wohnräume mehr denn je ein wichtiger Rückzugs-, Heimat- und Lebensraum der Menschen. Das Wohnen in Gemeinschaft bietet hier eine ressourcenschonende und sozial nachhaltige Alternative zu klassischen Typologien.

Ein kooperatives Workshopverfahren für ein lebendiges Obersendling

Warum ging München den nonconformen Weg?Das alte Siemens- und Betonwerk-Areal in Obersendling im Süden von München mit einer Gesamtfläche von ca. 47.000 m2 gehört zu einem sich dynamisch entwickelnden Stadtgebiet mit großem Bevölkerungswachstum. Der 40 m hohe Turm des...

Montessori-Schule Würzburg goes nonconform

Warum ging Würzburg den  nonconformen  Weg?Die Montessori-Schule ist mit der Kinderkrippe und dem Kinderhaus in den Räumen des Klosters Oberzell eingemietet und seit ihrer Gründung im Jahr 1991 schrittweise gewachsen. Der Montessori Trägerverein Würzburg e.V. möchte...

nonconform Kurzgeschichten im Herbst

Juhu – die nonconform Kurzgeschichten für den Herbst flattern gerade herein. Um was geht es dieses mal? Gedanken zum mutigen Wohnungsbau von heute und morgen inklusive Online-Symposium, kleine und große Erfolge für die Architektur von nonconform, Infos wie es...

Ein gemeinsames Wohnzimmer für Bad Feilnbach

Warum ging Bad Feilnbach den Weg mit nonconform? Die Gemeinde Bad Feilnbach liegt im Inntal im Landkreis Rosenheim. Wie die gesamte Region verzeichnet auch Bad Feilnbach einen stetigen Zuzug. Direkt in der Ortsmitte bildet das ehemalige Areal des Kurhotels Tannenhof...

5G*meinden bauen ihr Netz der Zukunft!

Warum ging der Ort den nonconformen Weg?Die fünf Kommunen Herscheid, Meinerzhagen, Kierspe, Halver und Schalksmühle in Südwestfalen haben sich zusammengeschlossen, um sich gemeinsam für die REGIONALE 2025 mit dem Motto Digital-Nachhaltig-Authentisch (DNA) zu...

Kurzgeschichten von nonconform

Was passiert gerade so bei nonconform? Das erfahrt ihr regelmäßig in den nonconform Kurzgeschichten. Dieses Mal gibt es Einblicke in die ersten vollkommen digital durchgeführten Ideenwerkstätten, Ausblicke vom Prater Glacis und die Möglichkeit, Teil einer...

Eine generationsfreundliche Ortsmitte für Berngau

Warum ging Berngau den Weg mit nonconform? Die Gemeinde Berngau in der Oberpfalz beschäftigte sich bereits seit einigen Jahren im Rahmen des Generationen-Netzwerks mit den Bedürfnissen aller Altersgruppen im Ort und der Verbesserung der Lebensqualität. Die...

Paradeis14

Paradeis14 – eine paradiesische Oase des gemeinschaftlichen Zusammenlebens in Wien 1140    Ende 2019 hat der wohnfonds_wien einen Bauträgerwettbewerb für vier Baugruppen-Grundstücke in Wien ausgeschrieben. nonconform hat in Kooperation mit Robert Korab an...

mutig nach innen wachsen!

In Zeiten der Corona-Pandemie sind Wohnräume mehr denn je ein wichtiger Rückzugs-, Heimat- und Lebensraum der Menschen. Das Wohnen in Gemeinschaft bietet hier eine ressourcenschonende und sozial nachhaltige Alternative zu klassischen Typologien.

Ein kooperatives Workshopverfahren für ein lebendiges Obersendling

Warum ging München den nonconformen Weg?Das alte Siemens- und Betonwerk-Areal in Obersendling im Süden von München mit einer Gesamtfläche von ca. 47.000 m2 gehört zu einem sich dynamisch entwickelnden Stadtgebiet mit großem Bevölkerungswachstum. Der 40 m hohe Turm des...

Montessori-Schule Würzburg goes nonconform

Warum ging Würzburg den  nonconformen  Weg?Die Montessori-Schule ist mit der Kinderkrippe und dem Kinderhaus in den Räumen des Klosters Oberzell eingemietet und seit ihrer Gründung im Jahr 1991 schrittweise gewachsen. Der Montessori Trägerverein Würzburg e.V. möchte...

nonconform Kurzgeschichten im Herbst

Juhu – die nonconform Kurzgeschichten für den Herbst flattern gerade herein. Um was geht es dieses mal? Gedanken zum mutigen Wohnungsbau von heute und morgen inklusive Online-Symposium, kleine und große Erfolge für die Architektur von nonconform, Infos wie es...

Ein gemeinsames Wohnzimmer für Bad Feilnbach

Warum ging Bad Feilnbach den Weg mit nonconform? Die Gemeinde Bad Feilnbach liegt im Inntal im Landkreis Rosenheim. Wie die gesamte Region verzeichnet auch Bad Feilnbach einen stetigen Zuzug. Direkt in der Ortsmitte bildet das ehemalige Areal des Kurhotels Tannenhof...

5G*meinden bauen ihr Netz der Zukunft!

Warum ging der Ort den nonconformen Weg?Die fünf Kommunen Herscheid, Meinerzhagen, Kierspe, Halver und Schalksmühle in Südwestfalen haben sich zusammengeschlossen, um sich gemeinsam für die REGIONALE 2025 mit dem Motto Digital-Nachhaltig-Authentisch (DNA) zu...

Kurzgeschichten von nonconform

Was passiert gerade so bei nonconform? Das erfahrt ihr regelmäßig in den nonconform Kurzgeschichten. Dieses Mal gibt es Einblicke in die ersten vollkommen digital durchgeführten Ideenwerkstätten, Ausblicke vom Prater Glacis und die Möglichkeit, Teil einer...

Eine generationsfreundliche Ortsmitte für Berngau

Warum ging Berngau den Weg mit nonconform? Die Gemeinde Berngau in der Oberpfalz beschäftigte sich bereits seit einigen Jahren im Rahmen des Generationen-Netzwerks mit den Bedürfnissen aller Altersgruppen im Ort und der Verbesserung der Lebensqualität. Die...

nonconform live @ Kulturfabrik Vlotho

Die Kulturfabrik in Vlotho ist wegen ihres breiten Kulturangebotes, vom Jugendzentrum über die Bücherei und die Jugendkunstschule bis zum Heimatmuseum, weit über die Stadt Vlotho hinaus bekannt.